Ungeschlechtliche Fortpflanzung

Geschrieben von Anne Roscher

 - wie geht das denn?

Schüler und Schülerinnen der 6a lernten im Biologie-Unterricht eine neue Form der Vermehrung von Lebewesen kennen - die ungeschlechtliche Fortpflanzung. Anders als als die Samenpflanzen, zu denen auch die Obstbäume zählen, bilden Moose und Farne keine Früchte mit Samen sondern vermehren sich mit Hilfe von Sporen. Dabei werden die Sporen durch den Wind verteilt und keimen, wenn sie auf den Boden gelangen. Daraus entwickelt sich dann eine neue Moos- oder Farnpflanze. Auch Pilze vermehren sich mit Hilfe von Sporen, die beim Champignon in Lamellen oder beim Steinpilz in Röhren heranreifen, herausfallen und durch den Wind verteilt werden.