gesellschaftswissenschaftlichen Bereich

Neuigkeiten aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Bereich

Spurensuche „Stolpersteine“

Geschrieben von Annelie Schneider

In der fächerverbindenden Woche befassen sich 15 Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen mit denen in vielen deutschen und europäischen Städten vorhandenen Stolpersteinen.
Der Künstler Gunter Demnig erinnert damit an die Opfer in der Zeit des Nationalsozialismus, die mit Hilfe der Stolpersteine keine Nummer mehr sein sollen, sondern ihren Namen zurückerhalten. Die Schülerinnen und Schüler in diesem Projekt informieren sich nicht nur über die Entstehung der Stolpersteine, sondern auch vor Ort über die Schicksale hinter den bereits in Radebeul verlegten Steinen. Mittels kurzer Filme und Lexikoneinträge können sich zukünftig alle Kinder unsere Schule über dieses wichtige Projekt von Gunter Demnig informieren.

"Gelbe Hand" gegen Rassismus

Geschrieben von Heiko Vogel

Projekt "Gelbe Hand"Unsere ehemalige Schülerin Jasmin Leß, die sich an der IBB Dresden gGmbH im ersten Ausbildungsjahr zum Sozialassistenten befindet, führte mit weiteren Auszubildenden das Projekt "Gelbe Hand" an unserer Schule durch. Das Projekt wendet sich gegen Rassismus und unsere 9. Klassen zeigten sich der Thematik sehr aufgeschlossen gegenüber.

Asylsuchende im Gespräch

Geschrieben von Heidrun Reich

Gespräch

Bereits zum zweiten Mal besuchten uns Menschen, die in Deutschland Zuflucht suchen.

Über ihre Motive und ihr Leben konnten sich unsere 10. Klassen im Gespräch informieren.

Peter-Petros-Fels-Denkmal

Geschrieben von Heidrun Reich

Bild"Denk mal nach!  Kritisch forschen zum Ersten Weltkrieg 1914-1918"

Unter diesem Thema steht eine Ausstellung im Käthe Kollwitz Haus in Moritzburg, die von Ameli und Synnöve aus der Klasse 8 sowie der ehemaligen Schülerin unserer Schule Claudia gestaltet und am Sonntag, dem 23.11.2014 , im Beisein des Moritzburger Bürgermeisters, Jörg Hanisch, eröffnet wurde.

Weiterlesen: Peter-Petros-Fels-Denkmal

Auch das Lernen will gelernt sein

Geschrieben von Heidrun Reich

SchülerAm vergangenen Donnerstag nutzte die Klasse 8a das Projekt „ Lernen lernen" des Hygienemuseums in Dresden.
Dabei erarbeiteten sie in rotierenden Gruppen Wissen über Lernmotivation, Konzentration, verschiedene Lerntechniken, Planung des Lernens sowie die einzelnen Lerntypen. Anschließend präsentierten sie ihre Ergebnisse mit dem Ziel, künftig effektiver und damit zeitsparender zu lernen und bessere Ergebnisse zu erreichen.
Besonderes Highlight war die interaktive Beschäftigung mit der Funktionsweise des menschlichen Gehirns, wo die Schüler sich selbst testen konnten und was ihnen viel Spaß machte.