gesellschaftswissenschaftlichen Bereich

Neuigkeiten aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Bereich

Wahrheit und Lüge

Geschrieben von Carmen Hartlova

Wir haben uns viel theoretisches Wissen über Wahrheit und Lüge erarbeitet, Aufgaben der Mitarbeiter unserer Gerichte beleuchtet, aber erst durch das Rollenspiel konnten wir einen genauen Einblick in den Ablauf einer strafrechtlichen Gerichtsverhandlung gewinnen. Unser Richter Marcel fand auch seine Wahrheit, mit der nicht alle Beteiligten einverstanden waren, aber so ist es nunmal in einer Demokratie. Recht und Unrecht müssen sachlich beurteilt werden, dafür haben wir diese Institutionen. Das haben wir verstanden. Nun müssen die Schüler der 6.Klasse leider bis zur Klassenstufe 9 waren, denn dann erleben sie eine Gerichtsverhandlung live. Das wird spannend.

Konfliktlösung trainiert

Geschrieben von Carmen Hartlova

Die 7.Klassen beschäftigen sich zur Zeit im Ethikunterricht sehr intensiv mit dem Thema: "Konflikte". Unser gemeinsames Ziel ist es, Konflikte im Alltag gut lösen zu können, so dass möglichts oft eine "Win-Win-Situation" entsteht, sich also keiner als Verlierer fühlt. Das üben wir auch praktisch in Rollenspielen, Diskussionen und diesmal mit der Aufgabe: "Baut schweigend, in zusammengelosten Gruppen ein hohes, freistehende Gebilde (Turm?)!"

Weiterlesen: Konfliktlösung trainiert

Australien, so weit weg...

Geschrieben von Ramona Tefs

... und doch so nah. Die Klasse 7a beschäftigte sich im Geographieunterricht in den letzten Wochen intensiv mit dem so anderen Kontinent. Offene Fragen und interessante Fakten konnten mit Lehrbuch und Internet schnell geklärt bzw. gefunden werden. Jede Gruppe erstellte im Office 365 eine Präsentation, die dann nach den Herbstferien vor der Klasse gehalten werden. See ya, mates.

In der Kirche

Geschrieben von Anja Gebhardt-Varga

Das Gotteshaus der Christen stand kürzlich im Mittelpunkt des Ethikunterrichts in Klasse 7. Das war Anlass genug, die Kirche in benachbarten Reichenberg zu besuchen. Herr Pfarrer Lüdeking erklärte uns, dass sie zu den ältesten Dorfkirchen im Dresdner Umland gehört und ca. 800 Jahre alt ist. Anschließend konnten die SchülerInnen das Kirchgebäude selbst erkunden und entdeckten neben den speziellen Einrichtungsgegenständen auch so manche geheimnisvollen Malereien. Unvergesslich für alle war die Orgel, die Leopold mit dem Stück „Für Elise“ zum Klingen brachte.

In der Synagoge

Geschrieben von Susann Pötzschke

Die Kinder der 6. Klassen besuchten im Rahmen des Religions- und Ethikunterrichts auch dieses Jahr die Synagoge in Dresden. Sie erlebten aktiv ein Stück jüdischer Lebenswelt. Interessierte durften in diesem Zuge die jüdische Kippa probieren.

Die Welt der Wolken ...

Geschrieben von Ramona Tefs

... war das Thema im Fach Geografie. Unsere Schüler beschäftigten sich mit der Entstehung und den Merkmalen der unterschiedlichen Wolkenarten. Sie sollten mit ihrem neu erworbenen Wissen einen „Wolkenatlas“ erstellen. Verschiedene Plakate und selbst gebastelte Bücher, ein Lapbook und die „Wolkenwelt“ zeigen, wie kreativ unsere Schüler der 10. Klassen sein können.

In der Gedenkstätte Buchenwald

Geschrieben von Martin Helbig

"Claude Lanzmann sagte einmal über den Holocaust: "Das Ereignis oder vielmehr die Sache ist von einer Art, die alle Gründe, die man dafür angeben könnte, unendlich weit übersteigt." Von diesem Zwiespalt, zwischen der Unbegreiflichkeit des Verbrechens und der Tatsache des Geschehenseins, deutlich bewegt, zeigten sich die neunten Klassen unserer Schule bei ihrem Besuch in der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald.

Weiterlesen: In der Gedenkstätte Buchenwald

„Zur Begrüßung Arrest“

Geschrieben von Alexander Gebhardt

Glücklicherweise blieben die 10a und 10b am Vortag des 3.Oktober 2019 von diesem Credo verschont und durften einen Blick hinter die, heute als Ausstellung dienenden, Mauern des ehemaligen Jugendwerkhofes in Torgau werfen. So konnten wir uns nicht nur von den Auswirkungen der Aussage des ehemaligen Direktors Horst Kretzschmar, man bräuchte nur drei Tage, um den Jugendlichen ihren Willen zu nehmen, überzeugen, sondern begaben uns auch auf die Spuren exemplarischer Biografien ehemaliger Bewohner des Werkhofs. Zwischen Dunkelzellen und den historischen Dokumentationen aus jener Zeit wurde den meisten schnell deutlich, was es bedeutet, heute in einem entscheidenden „Mehr“ an Freiheit zu leben. Ein Gedanke, der sicher gerade am Tag der Deutschen Einheit bewusster werden sollte, als gewöhnlich.

Wer die Wahl hat ...

Geschrieben von Ramona Tefs

... hat die Qual, hieß es am 20. August auch in unserer Schule. Die Schüler der Klassen 7 bis 10 waren aufgerufen ihre Stimme, ähnlich wie bei der Landtagswahl, bei der diesjährigen U18-Wahl abzugeben. Viele Schüler nutzten diese Möglichkeit, um politische Mitbestimmung auszuprobieren. Die bereitgestellten Informationsmaterialien zu den Wahlprogrammen wurden auch von einigen jüngeren Schülern aufmerksam durchgelesen.

Weiterlesen: Wer die Wahl hat...

Exkursion in das Bibelland

Geschrieben von Michael Körber

Mit einer Exkursion in das Bibelland in Oberlichtenau bei Pulsnitz unternahmen wir, die Religionsschüler der Klassen 5 mit Herrn Gebhardt und Herrn Körber eine spannende Zeitreise in das Land und die Zeit der Bibel, also eine Reise in das Judentum und Christentum. Wir lernten an diesem Tag viel Wissenswertes über das Denken der Menschen und ihre Lebensweise kennen.

Weiterlesen: Exkursion in das Bibelland