Aktuelles

Aktuelles Nachrichten rund um unser Schulleben

Kleine bei Hochsprung ganz groß

Geschrieben von Heike Serick

Die Klassen 5 und 6 springen nicht nur hoch, sondern es wird auch die Körpergröße gemessen. Damit anschließend die Differenz zwischen übersprungener Höhe und Körpergröße ermittelt werden kann. Wer die geringste Differenz aufweist, gewinnt den Wettkampf. Alle mit einer Differenz unter 30 cm sind super. Dieses Jahr haben wir einen neuen Rekord: Hermine aus der 5b hat nur eine Differenz von 15 cm, wenn sie so weiter springt, wird sie bald ihre Körpergröße überspringen. Bei den Jungen gewann Finn aus der 6b mit einer Differenz von 19 cm. Ein tolles Ergebnis.

Schüler im Gespräch mit Zeitzeugin

Geschrieben von Iris Walther

Einen Geschichtsunterricht der besonderen Art erlebten die neunten Klassen als Frau Alodia Witaszek (*1938) bei uns im Rahmen eines Projekts mit dem Maximilian-Kolbe-Werk zu Besuch war und den Schülern aus ihrem bewegten Leben berichtete. Nachdem ihr Vater, ein angesehener Arzt und Wissenschaftler im Jahr 1943 als Widerstandskämpfer von den Nationalsozialisten hingerichtet und ihre Mutter verhaftet wird, kommt die blonde und blauäugige Alodia in ein „Lebensborn”-Heim.

Kurze Zeit später wird sie einer deutschen Familie zur Adoption übergeben. Ihre leibliche Mutter überlebt die Konzentrationslager Auschwitz und Ravensbrück und sucht nach Kriegsende zwei Jahre lang nach ihrem verschleppten Kind. Kurz vor Weihnachten 1947 hat sie Erfolg: Alodia kehrt in ihre fast vergessene Familie zurück und muss ihre Muttersprache neu lernen. Den Kontakt zu ihrer deutschen Familie gibt sie nie auf. Bis heute ist sie ein „Kind mit zwei Müttern”. Im Anschluss an den interessanten und bewegenden Vortrag konnten die Schüler noch Fragen stellen.

Informatik-Biber Wettbewerb

Geschrieben von Steffen Buchmann

Seit Anfang vergangener Woche läuft der Informatik-Biber - auch an unserer Schule. Im Rahmen dieses Wettbewerbs können die Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klassen unter Beweis stellen, inwieweit sie in der Lage sind, informatische Denkweisen und Verfahren zur Lösung einfacher Probleme anzuwenden. Gleichzeitig messen sie sich mit mehreren hunderttausend Schülerinnen und Schülern in ganz Deutschland.

5. Platz im Floorball

Geschrieben von Heike Serick

Wir beglückwünschen unsere Mannschaft der Wettkampfklasse 3 zu dieser hervorragenden Leistung im Kreisfinale. Das Foto zeigt, wie viel Spaß diese Sportart verbreiten kann. Voller Begeisterung und sportlichem Ehrgeiz zeigten alle ihre beste Leistung. Trotz das sie das erste Mal gemeinsam spielten, fand das Team ganz schnell zueinander und wuchs über sich hinaus.

Fußballschulmeisterschaft erfolgreich beendet

Geschrieben von Heike Serick

Nun zeigten auch die 6. und 7. Klassen ihr Können im Fußball. Begeisterte Eltern und Großeltern feuerten ihre Schützlinge an. Die Mädchen der 7b sind schon echte Profis. Die gemischte Mannschaft aus 6a und 6b gewann bei den Jungen das Turnier.

4. Platz im Kreisfinale

Geschrieben von Heike Serick

Die Mädchen und Jungen der Wettkampfklasse 2 konnten eine tolle Leistung im Floorball zeigen. Beim Kreisfinale in Meißen kämpften die besten Schulen gegeneinander. Unsere Mannschaft zeichnete sich durch Teamgeist, Fairness sowie spielerische Ideen aus und schaffte es bis in die Endrunde. Wir können uns über den 4. Platz sehr freuen.

Fußballschulmeisterschaft läuft

Geschrieben von Heiko Vogel

Die Klassen 5, 8 und 9 haben schon erfolgreich ihre Schulmeisterschaft im Fußball absolviert. Es folgen noch die anderen Klassen. Fußball spielen alle gern, auch die Mädchen finden immer mehr Gefallen an dieser Sportart. So konnten die Mädchen der 5c und der 8b den Wettkampf gewinnen. Natürlich bleibt diese Sportart eine Domäne der Jungen. So waren die Teams der 5b und der 8c erfolgreich.

4. Knobel-Moritz

Geschrieben von Juliane Jentsch

Abwechslungsreich, knifflig und mit viel Freude verbunden war der 4. Knobel-Moritz, die Knobelnacht vom 2./3. Oktober für die Schüler der 6. Klassen. An verschiedenen Stationen mit Aufgaben aus der Mathematik und Naturwissenschaft konnten die 37 Schüler ihre Schätzfähigkeiten beweisen und dabei viele Punkte sammeln. Am Ende standen Leonie G., Ben und Carl als stolze Sieger fest. Nach dem Abendbrot ging es mit einem langen Spieleabend weiter, bis die Schlafsäcke und Luftmatratzen zum Einsatz kamen.

„Wer nicht hören will, …

Geschrieben von Iris Walther

… muss fühlen!“ Diesen Spruch findet man in der Dauerausstellung der Gedenkstätte des Geschlossenen Jugendwerkhofs in Torgau. Er diente dazu Jugendliche, die in anderen staatlichen Einrichtungen negativ aufgefallen waren, mit paramilitärischem Drill im Sinne des Sozialismus umzuerziehen. Im Rahmen des Geschichtsunterrichts besuchten unsere 10. Klassen diesen Ort und setzen sich dabei mit diesem Kapitel der DDR-Geschichte auseinander, indem sie sich mit dem Schicksal einzelner Jugendlichen beschäftigten, die authentisch erhaltenen Dunkelarrestzellen besichtigten und ihr neu erworbenes Wissen ihren Mitschülern präsentierten. Dabei stellten sie fest, dass der eingangserwähnte Spruch für die Jugendlichen im Jugendwerkshof Realität war.

Bunte Informationsträger

Geschrieben von Anne Roscher

Viel Freude hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c Nervenzellen mit Knetmasse zu modellieren. Dabei lernten sie, dass Informationssignale nur in eine Richtung wie in einer Einbahnstraße in diesen besonderen Zellen übertragen werden. An den sogenannten Dendriten (orange) wird das Informationssignal empfangen und am Ende über die Synapsen (rot) auf die nächste Nervenzelle übertragen. Ein solches Netzwerk vieler Milliarden Nervenzellen befindet sich in unserem Gehirn.